Navigon 2110 max

Aus Debacher-Wiki
Wechseln zu:Navigation, Suche

Seit Weihnachten 2008 besitze ich nun auch ein Navigationsgerät. Der Weihnachtsmann hat sich für ein Navigon 2110 max entschieden, was eine gute Wahl war.

Das Gerät arbeitet teilweise mit meinem Linux-Rechner zusammen. Schließe ich es per USB an, so wird es als externe Festplatte eingebunden und ich kann die Karten-Daten sichern und auch eigene Fotos auf der Karte speichern.

Ein tollte Angebot ist die Aktualisierung der Karten für einen recht geringen Betrag, jedes Quartal erscheint eine neue Version. Was leider nicht klappt ist die Kartenaktualisierung über das Web, hierfür wird proprietäre Software Navigon Fresh eingesetzt.

Es ist schon nervig, nur für das Herunterladen von einzelnen Dateien extra Windows starten zu müssen. Noch schlimmer ist aber der Platzbedarf für das Download-Paket. Es braucht jedenfalls deutlich mehr Platz, als die 1,5 GB die die Karten umfassen. Da man leider nicht einstellen kann, wohin die Datei von dem Fresh geladen wird hätte ich eine ganze Menge Software deinstallieren müssen.

Ich habe mir also lieber einen neuen virtuellen Rechner mit fast 6GB freiem Speicherplatz eingerichtet und damit ließ sich dann die Aktualisierungsdatei laden und installieren. Das Herunterladen vom Server hat recht lange gedauert, mehr als 30 Minuten.

Schade, dass es keine Linux-Software für die Aktualisierungen gibt.

Kartenupdate Mai 2009

Ich wollte nur mal eben die Karten für das Navigon aktualisieren, wie es jedes Quartal möglich ist. Also das Windows im Emulator aktiviert und Navigon Fresh gestartet. Nach etwas Wartezeit meldete das Programm, dass es sich selber erste einmal aktualisieren muss.

Also Aktualisierung gestartet und nach Ablauf der Installation das Programm neu gestartet. Es konvertiert dann erst einmal meine Daten in ein neues Format, mal sehen ob sie dann noch da sind.

Nun auf Kartenaktualisierung geklickt, jetzt ist meine Navigon-Software zu alt. Hier die Aktualisierung aktiviert, dann rät das Programm mir aber dringend erst einmal eine Sicherung durchzuführen. Naja, wenn die Software schon so skeptisch ist.

Die Sicherung des Systems dauert recht lange, viel länger, als die Sicherung mittels dd, die ich unter Linux angelegt hatte. Bleibt nur die Frage, wo die Software die Sicherung abgelegt hat. Der Speicherplatz ist auf dem Windows-System nämlich knapp kalkuliert.

Ich habe die Dateien inzwischen unter C:\Dokumente und Einstellungen\user\Eigene Dateien\NAVIGON\NAVIGON Fresh\backup\Backup_2110max_full finden können.

So, das Update der Navigon-Software hat anscheinend geklappt und das Gerät ist neu gestartet. Nun kann ich endlich mit der Aktualisierung der Karten beginnen, immerhin habe ich bisher schon fast 20min benötigt.

Ahh, neuerdings kann ich auswählen, für welche der 40 Länder ich die Karten aktualisieren möchte. Eventuell hilft das dabei den Speicherverbrauch zu verringern.

Die Hoffnung die Karten einzeln laden zu können erweist sich leider als Trugschluss, da alle alten Karten gelöscht werden. Die nicht gewählten Karten sind nach der Aktualisierung also überhaupt nicht mehr vorhanden, momentan habe ich nur die Karte von Albanien auf dem Gerät.

So, ich bin jetzt etwas über eine Stunde dabei und habe inzwischen den vollständigen Download aller 40 Karten in Gang gesetzt. Wie gut, dass ich noch ein paar Tage Zeit habe, bis ich das Navi wieder brauche.

Kartenupdate Dezember 2009

Ich bin mal wieder beim Aktualisieren der Karten. Im ersten Schritt musste wieder die Windows-Software aktualisiert werden, auf die Version 2.0.2. Momentan bin ich dabei die vorhandene Installation zu sichern, was wieder recht lange dauert.

Mit dem bisherigen Kartenmaterial hat es gelegentlich komische Ratschläge gegeben. In der näheren Umgebung kann man die Richtigkeit der Routenempfehlungen ganz gut einschätzen. Der absolute Hammer bisher war auf der K29 auf dem Heimweg über Stemwarde nach Reinbek, dort kam die Aufforderung "Rechts abbiegen", mir fällt kein Weg ein der dann sinnvoll sein könnte. Richtig wäre das Linksabbiegen auf die K80. Zum Glück ist das Navi nicht beleidigt, wenn man seinen Empfehlungen nicht folgt.

In fremdem Gebiet sind mir keine großen Probleme mit dem Kartenmaterial aufgefallen.

So, die Sicherung ist abgeschlossen, ich habe jetzt den Download der Karten begonnen, eine Aktualisierung der Software auf dem Gerät war nicht notwendig. Der Download der Karten soll für etwa 1,8 GB über 45 Minuten dauern. Der Speicherbedarf ist wieder etwas angewachsen, es sind jetzt wohl nur noch 20MB frei und nicht mehr 150MB wie nach der letzten Aktualisierung.

So, nach 13% ist der Download abgebrochen, ich musste die Anwendung neu starten und bin jetzt also beim zweiten Versuch. Der Download hat wirklich wieder eine Stunde gebraucht, danach noch einige Zeit für die Übertragung zum Navi, aber ansonsten hat das Update geklappt.

Kartenupdate Dezember 2010

Diesmal lief die Aktualisierung noch frustrierender ab, als bisher. Nach dem üblichen Aktualisieren der Windows-Software musste ich feststellen, dass ich nicht mehr Update berechtigt bin. Bisher tauchten in meinem Online-Portfolio immer auch irgendwie noch die älteren Updates auf. Daher war ich davon ausgegangen, dass sich die Update-Berechtigung auf die Kartenversionen bezieht. Navigon rechnet aber tagegenau, am 28. Dezember konnte ich nicht mehr aktualisieren, da ich wohl am 27. Dezember 2008 die Update-Berechtigung gekauft hatte. Äußerst pingelig und für mich nicht transparent im Ablauf.

Der normale Update-Preis entspricht für mich einem Totalschaden. Daher nutzte ich jetzt lieber noch einige Zeit das immer älter werdende Kartenmaterial und kaufe mir dann irgendwann ein neues Navi. So ganz drängend ist das aber auch nicht mehr, da ich zu Weihnachten ein LG P500 Optimus One bekommen habe. Dafür gibt es von Google eine kostenfreie Navi-Software, die mir bisher recht gut gefällt.


Interessante Links