Fritz!Box 7490

Aus Debacher-Wiki
Wechseln zu:Navigation, Suche

Die HomeBox2 von O2 hat mir aus folgenden Punkten nicht gefallen:

  • sie lässt sich nicht wirklich an der Wand besfestigen
  • ich kann meinen Sipgate-Account dort nicht einbinden
  • eigenes DynDNS ist nicht vorgesehen
  • es gibt keine ausreichenden Informationen über den Status
  • wenig Konfigurationsmöglichkeiten


Ich habe mir daher die Fritz!Box 7490 gekauft, zum Preis von 184,95€. Die Fritz!Box 7490 ist ein sehr universelles Gerät, um ins Internet zu kommen. Es besteht intern aus den Komponenten (Begriffserklärungen):

  • (V)DSL-Modem
  • Router
  • WLAN-Accesspoint
  • DHCP-Server
  • VOIP Telefonanlage
  • ISDN/Analog Telefonanlage
  • Anrufbeantworter
  • USB-Server für Festplatten und Drucker


erste Inbetriebnahme

Für die ersten Konfigurationsschritte benötigt man einen Rechner, der so eingestellt ist, dass er seine IP-Adresse per DHCP beziehen kann. Der DHCP-Server auf der Fritz-Box ist ab Werk aktiv.

Die Box benutzt in der Grundeinstellung das Netz 192.168.178.X.

Die Box selber besitzt hier die IP-Adresse 192.168.178.1 und verteilt IP-Adressen ab 192.168.178.20. Schließt man also erstmalig einen Computer an die Box an, so bekommt dieser also die IP-Adresse 192.168.178.20. Dabei merkt sich die Box die vergebenen Adressen, der Computer wird also auch bei jeder weiteren Verbindungsaufnahme immer wieder diese IP-Adresse bekommen.

Die Box besitzt zusätzlich die IP-Adresse 169.254.1.1, die nicht verändert werden kann, über diese IP-Adresse ist sie auch bei schweren Konfigurationsfehlern weiter erreichbar.

Die Fritz-Box erreicht man, indem man im Browser die Adresse http://192.168.178.1 oder einfach http://fritz.box eingibt.

Die Konfiguration an meinem O2-VDSL-Zugang war relativ einfach. Es startete ein Assistent, welcher erst einmal ein Passwort für die Box gesetzt haben wollte. Danach musste ich dann meinen Provider auswählen (O2DSL) und meine Zugangsdaten eingeben (Benutzername und Passwort), so wie sie auf dem Schreiben von O2 stehen. Die Box hat dann etwas gebraucht, bis sie die Verbindung aufgebaut hatte (das dauert bei VDSL anscheinend immer länger) und hatte dann aber auch alle emien Telefonnummer automatisch abgerufen und eingetragen.

Ich habe dann meine Telefonanlage an den S0-Anschluss der Box angeschlossen und war im Prinzip einsatzbereit. Ich habe dann nur noch die IP-Adressen an mein Netz angepasst und die Telefonkonfiguration erweitert (s.u.).

erweiterte Ansicht

Im Auslieferungszustand zeigt die Fritz!Box nicht alle Konfigurations-Optionen. Das soll sicherlich Anfängern die Konfiguration erleichtern. Wer aber weiß, was er hier tut, der sollte möglichst als erste Konfigurations-Änderung diese Beschränkung aufheben.

Die entsprechende Einstellung findet sich unter dem Hamburger-Menü rechts oben.

Avn7490-bild-1.png

Aktiviert man hier Erweiterte Ansicht, so stehen alle Menüoptionen zur Verfügung. Die Menüstruktur verändert sich dadurch übrigens nicht, es handelt sich um Optionen innerhalb der einzelnen Menüs. Die gewählte Einstellung wird auch unten links im Fenster mit angezeigt.

Internet

Bei den Zugangsdaten muss nicht viel angegeben werden. Eigentlich nur der Internetanbieter und Benutzername und Kennwort.

Avn7490-bild-4.png

Die Box wird in der Regel dazu dienen per DSL bzw. eher VDSL die Verbindung ins Internet aufzubauen. Dazu liefert sie auch eine Reihe von Informationen über die Verbindung. Sehr überrascht hat mich die Seite mit der Verbindungsübersicht.

Avn7490-bild-2.png

Hier ist nämlich eine Verbindung mit 64 MBit angezeigt, das betrifft die Verbindung zur Vermittlungsstelle von O2. Ich habe aber wohl eine VDSL25-Verbindung, da ich nach dem "Technologie-Wechsel" noch keine Veränderung an meinem Vertrag vorgenommen habe. Ursprünglich wollte ich die Option Speed aktivieren (4,99€/Monat zusätzlich), aber vor der Umstellung ging das nicht, O2 kann immer nur eine Aktion zur Zeit ausführen. Als ich nach der Umstellung die Option Speed aktivieren wollte, habe ich mich so über die verlangte Umstellgebühr von 50€ geärgert, dass ich erst einmal auf die Option verzichten werde.

Meine Bandbreite wird also nach der Vermittlungsstelle auf 25 MBit gedrosselt.

Diese Information war aber für mich sehr hilfreich. Die Box hat nämlich nach ganz kurzer Zeit die DSL-Verbindung verloren, ein Phänomen, von dem ich bereits gehört und gelesen hatte. Daraufhin habe ich die Einstellungen für die Störsicherheit um zwei Schritte verändert.

Avn7490-bild-3.png

Im Auslieferungszustand steht hier alles auf "Maximale Performance". Ich bin zwei Schritte in Richtung auf maximale Stabilität gegangen, das soll Nachteil eine geringe Geschwindigkeit haben, aber bei der vorhandenen Situation dürfte das keine Rolle spielen. Ich konnte auch keine Verringerung der Übertragungsrate feststellen.

Interessant finde ich auch immer wieder die Seite mit dem DSL-Spektrum. Hier kann man die Qualität der Leitung einschätzen.

Avn7490-bild-5.png

Ich speichere mir das Bild gern ab, damit ich es bei Problemen dann vergleichen kann.

Heimnetzwerk

In meinem Netz möchte ich einen anderen IP-Bereich nutzen, als voreingestellt. Die zugehörigen Einstellungen sind im Menü etwas versteckt. Man geht auf Heimnetz->Netzwerk. Hier findet man relativ weit unten, eventuell muss man sogar scrollen, den Bereich IP-Adressen und dort den Link IPv4-Adressen.

Avn7490-bild-6.png

Klick man den Link an, so erscheint das Menü, in dem die IP-Adresse der Box und die DHCP-Einstellungen geändert werden können.

Avn7490-bild-7.png

Die Gültigkeit der IP-Adressen habe ich relativ hoch eingestellt, da mir bei den meisten Geräten die Einstellmöglichkeit fehlt um immer wieder die gleich IP-Adresse zuzuordnen.

Das Kästchen taucht anscheinend eher auf, wenn das Gerät nicht gerade aktiv ist??


Nachtrag Sommer 2018

Schon im Mai ist mir aufgefallen, dass sich die Übertragungsrate auf 50 MBit erhöht hat. Ende Juni kam dann ein Schreiben von O2, dass sie meine Übertragungsrate jetzt ohne Mehrkosten auf 50 MBit erhöht hätten "Ab sofort mehr Highspeed ohne Mehrkosten für Ihren O2 DSL-Anschluss", eine schöne Entwicklung!


Update auf Fritz OS 7

Im September 2018 stand das lange angekündigte Update zur Verfügung. Das eigentlich Update verlief reibungslos und relativ zügig. Ich war erfreut festzustellen, dass sich die Oberfläche kaum verändert hat.

Was sich deutlich verändert hat ist die Stabilität der VDSL-Verbindung. Vorher hatte ich etwas einen Verbindungsabbruch mit Neusynchronisation pro Woche. Ich habe da innerlich schon mit O2 gehadert. Seit der Aktualisierung der Fritz!Box habe ich jetzt schon 38 Tage lang eine stabile Verbindung.

Avn7490-dsl-tab1-7.png