Einrichten der CCU

Aus Debacher-Wiki
Wechseln zu:Navigation, Suche

Die zentrale CCU muss man nur ans Stromnetz und ans LAN anschließen, dann ist sie schon einsatzbereit. Ihre IP-Adresse konnte ich bequem auf der Fritz!Box nachschlagen und konnte dann die Zentrale im Browser erreichen. Standardmäßig ist der Benutzer Admin eingerichtet, ohne Passwort.

Erste Schritte

Für die ersten Schritte geht man im Menü auf Einstellungen -> Systemsteuerung:

Homematic-1.png

Auf allen Seiten sind Buttons aus dem oberen blauen Streifen vorhanden. Links befinden sich die vier Hauptmenüpunkte:

  • Startseite
  • Status und Bedienung
  • Programme und Verknüpfungen
  • Einstellungen

direkt über diesen vier Buttons befindet sich die Brotkrumenleiste (rootline) die einem anzeigt, in welchem Menüpunkt man sich gerade befindet. Weiter rechts im blauen Streifen befinden sich fünf weitere Buttons:

  • Alarmmeldungen (zeigt die entsprechende Art von Meldungen an)
  • Servicemeldungen (zeigt die entsprechende Art von Meldungen an)
  • Abmelden (des aktuellen Benutzers)
  • Geräte anlernen (diesen Menüpunkt benötigt man, wenn man neue Geräte einbinden möchte)
  • Hilfe (verweist auf Webseiten von homematic.com)

Im mittleren (weißen) Teil des Fensters befinden sich dann weitere Optionen in Abhängigkeit vom gewählten Hauptpunkt. Dabei ist die Menüführung recht flexibel. Geht man mit der Maus über einen der Hauptmenü-Punkte (z.B. Einstellungen), so erscheint ein Kontextmenü mit den Unterpunkten. Klickt man den Button Einstellungen an, so erscheint eine Seite mit den entsprechenden Unterfunktionen und etwas Erläuterung dazu (Im Screenshot ist beides zu sehen).

Homematic-2.png

Unter Einstellungen -> Systemsteuerung finden sich zwei Menüpunkte, die man ansteuern muss, bevor man sich um die externe Hardware kümmern kann (Hinweis: die Menüpunkte CUx-Daemon und Email sind im Auslieferungszustand noch nicht vorhanden).


Software-Aktualisierung

Zuerst sollte man die Software der Zentrale aktualisieren, das geht über den Button Zentralen-Wartung.

Homematic-3.png

Der Button Herunterladen in diesem Fenster hat bei mir nie wirklich funktioniert. Ich habe mir die Software immer aus dem Browser heraus über https://www.homematic-inside.de/ heruntergeladen. Auf dieser Website gibt es rechts einen Kasten der jeweils die aktuelle Version anzeigt und verlinkt. Danach lädt man dann die neue Version auf die CCU und installiert sie dann im nächsten Schritt.

Der Aktualisierungs-Vorgang dauert etwas, begleitet von relativ hektischem Blinken der Leuchtdioden. Wenn das Blinken beendet ist und nur noch die beiden oberen Lämpchen leuchten, dann kann man das Browserfenster aktualisieren und sich ggf. neu anmelden.

Zeit- und Positionseinstellung

Die aktuelle Uhrzeit ist für viele Homematic-Funktionen wichtig. Unter Einstellungen -> Zeit-/Positionseinstellungen passt man ggf. die Werte an:

Homematic-4.png

Wichtig finde ich hier die Auswahl eines Zeitservers, eingestellt ist hier der von Homematic. Man könnte aber auch andere öffentliche oder lokale Zeitserver einsetzen. Den korrekten Längen- bzw. Breitengrad kann man über Kartendienste wie Google-Maps bestimmen und hier eintragen. Dann bekommt man z.B. sinnvolle Angabe über den Sonnenaufgang.


Zusatzsoftware

Wenn ich die Online-Quellen richtig interpretiere, dann kommt man praktisch nicht ohne Zusatzsoftware aus. Auf einem großen Teil aller CCUs ist folgende Software installiert (Einstellungen -> Zusatzsoftware):

Homematic-5.png

  • die XML-API ist eine Art Programmier-Schnittstelle und für einige Apps notwendig
  • der CUx-Daemon stellt einige Erweiterungen für die CCU zur Verfügung (für viele Online-Programmierbeispiele notwendig)
  • E-Mail erlaubt es Nachrichten von der CCU aus zu verschicken

Auch die Installation dieser Software verläuft wie die Aktualisierung der CCU-Firmware. Der Upload dauert etwas und danach startet die Zentrale neu. Von daher mache ich diese Installationen am liebsten, bevor ich irgendwelche individuellen Konfigurationen vornehme. Nach meinen bisherigen Erfahrungen gehen aber keine Daten verloren.

Da die Oberfläche der CCU etwas sperrig ist habe ich auch einmal Webmatic ausprobiert, das sah ganz angenehm aus. Da ich persönlich momentan auf Cloud-Matic setze (s.u.) ist diese Erweiterung bei mir nicht mehr installiert.

Als Quelle für alle Software nutze ich https://www.homematic-inside.de/.


SSH-Zugriff

Unter Einstellungen -> Sicherheit kann man u.a. auch einen SSH-Zugriff auf die CCU ermöglichen.

Homematic-6.png

Hier muss man das Häkchen bei SSH aktiv setzen und ein Passwort angeben. Der Benutzername ist dann natürlich root.

ssh root@192.168.1.58
root@192.168.1.58's password: 
# pwd
/root
# ls /
bin       dev       firmware  lib       media     opt       root      sbin      tmp       var
boot      etc       home      linuxrc   mnt       proc      run       sys       usr       www
#

Was man nicht machen sollte, ist einen System-Sicherheitsschlüssel zu setzen, bevor man die entsprechenden Anleitungen gelesen und die damit zusammenhängenden Probleme verstanden hat.

Allgemeine Einstellungen

Hat man eine Speicherkarte eingesteckt um z.B. Diagramme aufzeichnen zu können, so ist noch ein Besuch der Seite Einstellungen -> Allgemeine Einstellungen notwendig.

Homematic-7.png

Die Speicherkarte muss hier nach dem Einstecken initialisiert werden, was im Prinzip ein Formatieren ist. Dabei gehen alles bisher auf der Karte vorhandenen Daten verloren.

In dem vorliegenden Fenster kann man auch die aktuellen Energiepreise eintragen.

Experten-Modus

In der CCU2 kann man für einen Benutzer den Expertenmodus aktivieren. Dazu klickt man auf Bearbeiten bei dem jeweiligen Benutzer (hier Admin)

Homematic-14.png

Nimmt man das Häkchen bei „Modus vereinfachte Verknüpfungskonfiguration aktivieren“ weg, so hat man den Expertenmodus aktiviert. Hier kann man auch die Systemvariablen auswählen, die man auf der persönlichen Startseite sehen möchte. Sie dürfen anscheinend nicht an ein Gerät gebunden sein.

RSSI

Die Sendestärke der einzelnen Geräte kann man (Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=l2utnkS8Vo4) einsehen unter https://192.168.1.58/tools/devconfig.cgi?sid=@FBc0huOsWP@&client=3 Die Parameter (nach dem ?) muss man dabei von der normalen Anmeldeseite übernehmen.

Homematic-15.png


Homematic-16.png

CCU3

Zu Weihnachten 2018 habe ich mir die neue CCU3 gegönnt. Dieses Gerät ist in der Weboberfläche deutlich schneller, als das Vorgänger-Modell. Was mich aber sehr überrascht ist, dass die Updates und die Installationen von Zusatzsoftware anscheinend deutlich länger dauern. Das war schon immer recht nervig, inzwischen erinnert das an Windows-Aktualisierungen.

Ansonsten bin ich mit der CCU3 sehr zufrieden. Der Umstieg verläuft problemlos, wenn man den einschlägigen Beschreibungen folgt. Neuerdings informiert die CCU auch, wenn System-Updates für angeschlossene Komponenten zur Verfügung stehen und verlinkt die Download-Datei. Ob das nur an der neuen Software-Version oder an der CCU3 liegt, kann ich nicht sagen, vorher war mir das jedenfalls noch nie aufgefallen.

Neu auf dem Gerät ist NEO-Server von Mediola. Mit dem Kauf des Gerätes ist die entsprechende Lizenz auch für den AIO CREATOR NEO dabei. Der Funktionsumfang entspricht etwas dem der EasyApp. Da es den AIO CREATOR NEO nicht für Linux gibt, werde ich wohl bei Cloudmatic und der EasyApp bleiben. Die Mediola-Software erleubt die Einbindung auch ganz anderer Plattformen als nur Homematic. Die zusätzlichen Plugins gehen aber schon sehr ins Geld. Außerdem gibt es gerade für meine PanasonicALL-Geräte kein Plugin, anders als bei OpenHAB.