Raspberry Pi

Aus Debacher-Wiki
Version vom 20. Dezember 2013, 12:10 Uhr von Debacher (Diskussion | Beiträge) (Die Seite wurde neu angelegt: „__NOTOC__ Rechtzeitig für die Weihnachtsferien habe ich mir einen ''Raspberry Pi'' geleistet. Das Gerät ist klein, leise und preiswert. Für etwa 100 Euro be…“)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu:Navigation, Suche

Rechtzeitig für die Weihnachtsferien habe ich mir einen Raspberry Pi geleistet. Das Gerät ist klein, leise und preiswert. Für etwa 100 Euro bekommt man folgende Komponenten:

  • Rechner (39,95€)
  • Gehäuse (6,99€)
  • Netzteil (6,49€)
  • Kameramodul (29,95€)
  • Edimax WLAN-Stick (7,80€)
  • Speicherkarte 8GB (8,83€)
  • Monitorkabel, entweder HDMI auf HDMI oder HDMI auf DVI (ca. 8€)

Ich habe mir das Standard-Image (Raspbian Wheezy: 2013-09-25-wheezy-raspbian.zip) besorgt, entpackt und mittels dd auf die 8GB Speicherkarte kopiert. Ich bin dabei nach der Anleitung unter http://www.chip.de/downloads/Raspbian-wheezy-fuer-Raspberry-Pi_56691903.html vorgegangen.

Zum dd noch eine kleine Ergänzung. Ziel ist nicht die Partition auf der Speicherkarte, sondern die Karte als Ganzes. Bei mir wurde beim Einlegen der Speicherkarte ein Gerät unter /dev/dd1 erkannt. Dann also:

umount /dev/dd1
dd if=2013-09-25-wheezy-raspbian.img of=/dev/sdd bs=1M

Die Karte in den Pi eingelegt und mich gemäß Anleitung durch das Konfigurationsscript gehangelt, welches beim ersten Boot gestartet wird. Dabei habe ich eingestellt, dass der Pi in die grafische Oberfläche starten soll. Wichtig war mir auch den ssh-Server zu aktivieren. Natürlich habe ich auch die Kamera in dem Menü aktiviert.

Auf der kleinen Kiste habe ich dann in der Konsole folgende Pakete nachinstalliert:

  • apt-get install iceweasel (nur für den Fall, dass ich den Firefox mal benutzen möchte)
  • apt-get install joe
  • apt-get install synaptic
  • apt-get install xrdp
  • apt-get install unclutter

Wichtig dabei sind mir der Editor joe und der xrdp-Server über den ich dann mit jedem RDP-Client von anderen Rechnern aus auf die grafische Oberfläche des Pi zugreifen kann.

Damit hat man ein sofort lauffähiges System. Etwas Arbeit hat man nur mit den zusätzlichen Komponenten.

Edimax WLAN-Stick

Das kleine Gerät ist recht unproblematisch. Man muss nichts weiter tun, um es zu aktivieren. Sowie es eingesteckt ist verfügt der Rechner über ein zusätzliches Netwerkdevice wlan0. Dieses Device muss nun natürlich auf die Netzwerkeinstellungen hin konfiguriert werden.

Dazu gibt es zwei Möglichkeiten: 1. Systemweit über die Datei /etc/network/interfaces 2. In der grafischen Oberfläche für den Benutzer pi

WLAN Systemweit

Für die Konfiguration muss man mit seinem Lieblingseditor die Datei /etc/network/interfaces erweitern:

auto lo
iface lo inet loopback
iface eth0 inet dhcp

auto wlan0
allow-hotplug wlan0
iface wlan0 inet dhcp
wpa-ap-scan 1
wpa-scan-ssid 1
wpa-ssid "<wlan-ssid>"
wpa-psk "<wlan-schlüssel>"

Die ersten drei Zeilen für das kabelgebundene Netzwerk sollten bereits vorhanden sein, es muss nur der zweite Teil ergänzt werden. Anschließend muss man natürlich das Netzwerk neu starten.

service networking restart


WLAN für pi