IServ

Aus Debacher-Wiki
Wechseln zu:Navigation, Suche

Bei IServ handelt es sich um einen Linux-Server für Schulen. Das System basiert auf Debian und zeichnet sich durch eine sehr umfangreiche Bedienoberfläche aus. Mit dem Funktionsumfang von IServ konnte ich auch Kollegen überzeugen, die bisher auf Windows-Server gesetzt haben.

Der Server dient mittels Samba als Domänen-Server für das schulische Netz, das ist aber eigentlich schon selbstverständlich. Sehr praktisch ist, dass zu jeder Gruppe von Benutzern, z.B. einer Klasse, immer auch ein Gruppenordner gehört. Ein Benutzer kann seinen persönlichen Ordner sehen und die Gruppenordner der Gruppen in denen er Mitglied ist.

Über das Webinterface sind alle Dateien auch vom heimischen Arbeitsplatz erreichbar. Man kann Dateien sowohl herunter, als auch hoch laden. Zusätzlich verfügen Benutzer und Gruppen automatisch über eine Mailadresse, so dass die Kommunikation in der Schule sehr erleichtert wird.

Daneben gibt es natürlich:

  • Foren
  • Chat
  • Kalender
  • ..

Sehr nützlich ist auch die Integration von Opsi in das System. Damit lassen sich Rechner ganz leicht über das Netz installieren und Softwarepakete auch nachträglich über das Netz installieren. Der Administrator kann daheim oder am Strand sitzen und bei Bedarf sein gesamtes Netzwerk remote aktualisieren.

Ein weiteres Schmankerl, welches leider nur sehr spartanisch dokumentiert ist, ist das Infodisplay. Man kann einen Rechner so einrichten, dass es ohne weitere Benutzerinteraktion z.B. den Vertretungsplan anzeigt. Bei mehrseitigen PDF-Dokumenten wechselt die Seite automatisch in einem einstellbaren Zeitraum.

Hier die Schritte, die man braucht um den Terminalrechner funktionsfähig zu bekommen:

IServ-Infodisplay Anleitung

Version vom 1.8.2012 UD

Für die Erstellung der Info-Displays funktioniert folgendes Vorgehen.

  1. . Wir erstellen einen IServ-Benutzer für jede der Anzeigen. Idealerweise steckt im Benutzernamen ein Hinweis auf das Gerät. Beim Benutzer info.display51 gibt die Zahl die letzte Stelle der IP-Adresse an. Der Benutzer bekommt auch ein Passwort.
  2. . Wir nehmen einen „normalen“ Rechner, der per Softwareverteilung installiert wurde. An diesem Rechner werden folgende Veränderungen vorgenommen:
    1. . Einspielen des folgenden Registy-Patches:
Windows Registry Editor Version 5.00
[HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Microsoft\Windows NT\CurrentVersion\Winlogon]
"AutoAdminLogon"="1"
"DefaultDomainName"="Schule"
"DefaultPassword"="geheim"
"DefaultUserName"="info.bildschirm51"
"ForceAutoLogon"="1"
    1. . Anmelden als der gewünschte Benutzer und installieren der Firefox-Extension r-kiosk von Firefox aus.
    2. . Anpassung der Datei c:\Programme\Mozilla Firefox\mozilla.cfg Dort steht als Startseite c:\schule-rlw.de/idesk/ drin, diese URL muss ergänzt werden zu c:\schule-rlw.de/idesk/infodisplay/ Die hier gemachte Vorgabe lässt sich vom Benutzer nämlich nicht überschreiben.
    3. . Der Desktop-Link für Firefox wird ins Startmenü in den Unterordner Autostart kopiert.
    4. . Der Bildschirmschoner muss abgeschaltet (rechte Maustaste auf den Desktop...) und in den Energieoptionen (Systemsteuerung...) das Abschalten des Bildschirms unterbunden werden.
  1. . Der Rechner wird dann in die Liste der Anzeigegeräte für das Infodisplay aufgenommen. Dadurch kann man von IServ aus flexibel festlegen, welcher der Infobildschirme auf dem Gerät angezeigt wird.

Zugriff auf den Rechner, falls nötig: 1. Der Firefox lässt sich im Kiosk-Mode über den Taskmanager killen. 2. Klickt man das Firefox-Icon mit gedrückter Shift-Taste an, dann startet der Profile-Manager, über den man Firefox in einem abgesicherten Modus starten und konfigurieren kann. 3. Muss man an das System heran, so deaktiviert man den Display-Benutzer über IServ und meldet ihn dann auf dem Rechner ab (vorher Firefox killen) dann landet man im Anmeldebildschirm, da eine automatische Anmeldung erfolglos bleibt.

Erkenntnisse am Rande: 1. Benutzer werden beim Löschen nur deaktiviert und dann nach 90 Tagen erst wirklich gelöscht. Will man eine sofortige Löschung erreichen, so gibt man an der Konsole ein: iservuserdel –-purge <benutzername> 2. Die Profildaten eines Benutzers liegen unter i:\Remote\Anwendungsdaten\<Anwendung> bzw. auf dem Server in /home/info.bildschirm51/Windows/Remote/Anwendungsdaten/<Anwendung>.